Was verlegen wir?

 

Darauf gibt es nur eine Antwort: moderne Liebesromane (Hetero!). Das ist ein breites Feld, aber auf dem fühlen wir uns wohl, dort kennen wir uns aus und in diesem Genre sind wir auch erfolgreich. Am liebsten sind uns  knisternde, moderne Liebesromane.

 

Knisternd bedeutet: Es darf und muss auch erotisch sein. Das kann viele Facetten haben und muss nicht bis ins kleinste Detail ausgeschrieben sein, aber ein Abblenden nach einem Kuss ist nichts für unser Verlagsprogramm. Ein Verlag muss zum Autor passen und unsere Leser erwarten prickelnde Romane aus unserem Haus. Wenn du das nicht mit dir vereinbaren kannst, sind wir nicht der richtige Verlag für dich. Du sollst dich nicht verbiegen, verlang das aber bitte auch nicht von uns.

 

Wer gern mehr Erotik schreibt: Keine Scheu. Die einzige Bedingung ist, dass wir auch einen Plot erwarten. Plumpe Porno-Storys ohne Plot ("Warum liegt hier eigentlich Stroh?") gibt es nicht unter unserem Label.

 

Was verlegen wir nicht?

 

High Fantasy, Historicals, Thriller, Gay-Romance, Dystopien, Biographien, Kurzgeschichten ... Schlicht alles, was nicht den oben genannten Kriterien entspricht.

 

Hat dein Liebesroman Urban Fantasy Tendenzen, entscheiden wir je Einzelfall.

 

Du hast deine Werke bereits als Indie herausgebracht? Dann müssen wir dir leider sagen, dass vorab kommerziell veröffentlichte Werke nicht nachträglich in unser Programm aufgenommen werden. Dasselbe gilt für Fortsetzungen, deren Vorgänger als Selbstverlag oder unter anderem Label erschienen sind. Bei uns gilt: Ganz oder gar nicht.

Ausnahmen hiervon machen wir nur, wenn du mit einer neuen Idee zu uns kommst und diese unter Vertrag genommen wird. In dem Fall können wir darüber reden, ob und wenn ja in welchem Umfang wir auch deine Backlist-Titel übernehmen.

 

Falls du deine Werke auf freien Internetprotalen wie Fanfiktion.de oder Wattpad veröffentlicht hast, ist das keine kommerzielle Veröffentlichung. Ohne diese Plattformen gäbe es WD nicht, also keine Scheu. Bitte weist uns aber darauf hin, falls es nach wie vor  zum Zeitpunkt der Einsendung noch öffentlich zugänglich ist.

Wann solltest du dein Skript (noch) nicht einreichen?

 

Du erfüllst unsere Genres? Dann schenk den Kriterien unten bitte deine Aufmerksamkeit.

 

  • Du wurdest nachts von Plotbunnys überfallen und hast die Idee schlechthin für deinen allerersten Roman, aber noch keinen einzigen Satz stehen.
  • Du hast ein paar Zeilen geschrieben, aber um ehrlich zu sein keinen Plan, wie es weiter gehen soll.
  • Du hast vor fünf bis zehn Jahren mal etwas geschrieben und es seither keines Blickes mehr gewürdigt.
  • Von Überarbeitung hältst du nicht viel und mangelnde Rechtschreib- sowie Zeichensetzungskenntnisse sind doch sicher nicht so schlimm (doch, sind sie!)

Bei allen Varianten würden wir dir raten, dir die Zeit zu nehmen, die so ein Projekt braucht und vor allem verdient. Wir behandeln deine Werke mit dem größten Respekt, denn in jedem Buch steckt etwas von der Seele des Autors. Aber wir möchten, dass du dein Werk und auch unsere Zeit genauso respektvoll behandelst. Was dir keinen zweiten Blick oder dein gesamtes Herzblut wert ist, hat bei uns nichts verloren.

Auch wenn du nicht einmal gewillt bist, sogar die schlechteste kostenlose Rechschreibprüfung über dein Skript laufen zu lassen, kannst du dir eine Einsendung schenken, denn eine Absage ist dir sicher. Wer einsendet, bewirbt sich bei uns und man zeigt sich zumeist von seiner besten Seite. Wenn das bereits deine beste ist, möchten wir - wie du sicher verstehen kannst - sicher nicht deine schlechten kennenlernen.

 

Du musst über kein fertig geschriebenes Maniskript verfügen, solltest aber abschätzen können, wann du mit deinem Projekt fertig wirst. (s. Exposé)


 Wann du von uns Abstand nehmen solltest:

 

  • Du hältst Recherche für etwas, das nur untalentierte Autoren tun müssen. Also kannst du doch auch über eine Materie schreiben, von der du null Ahnung hast. Machen doch viele so. Warum nicht auch du?
  • Nachdem du fertig mit schreiben bist, möchtest du vieles tun, das aber noch einmal zu lesen, zählt ganz sicher nicht dazu. Was du abliefern möchtest, ist frisch aus den Fingern geflossen und das Wörtchen Überarbeiten klingt furchtbar anstrengend und langweilig für dich
  • Kritik ist was für Nichtskönner. Dein Skript ist schlicht und ergreifend perfekt und da muss jetzt auch kein Coach oder Lektor kommen, und Wortklauberei betreiben. Subjekt, Objekt und Prädikat waren immerhin auch vorher in deinem Satz enthalten und wenn da jemand dran kritisiert, hat er eh keine Ahnung, sodass Änderungen generös mit „Meins find ich besser“ abgelehnt werden. Schon aus Prinzip. Wo kämen wir denn sonst hin?

Natürlich ist all das überspitzt formuliert. Aber wir möchten dir eins mit auf den Weg geben: Ein Buch bis zur Veröffentlichungsreife zu feilen, ist Arbeit. Das Klischee des Autors, der nach dem Wort Ende nur noch alles ausdruckt und dann mit einem seligen Lächeln sein Skript an den Verlag gibt, ist fernab jeder Realität. Stephen King fasste es einmal sehr passend zusammen: "Schreibe für dich, überarbeite für den Leser".

Plane noch einmal die Zeit fürs Überarbeiten ein, die du auch fürs Schreiben aufgewendet hast. Ja genau: Noch einmal dieselbe Zeitspanne! Wenn du jetzt denkst: Pfft, das brauchen andere, ich sicher nicht, kannst du dir sicher sein, dass du dein Skript von uns zurück auf den Tisch bekommst. Wir schleifen deinen Text und holen verbliebenes Potential heraus, aber wir machen ganz sicher nicht deine Arbeit. Wortwiederholungen, krumme Sätze, Füllwort-Orgien, Rechtschreibfehler, die man ohne Probleme beim 2. Lesen herausfischt, all das sind deine Baustellen. Wir erwarten keine Perfektion, aber Engagement. Gibst du dir keine Mühe, bekommst du dein Skript mit einer Frist für die Überarbeitung erst einmal zurück. Ganz einfach.

Wir tun viel für unsere Autoren, aber wir haben auch einen hohen Anspruch an sie. Wenn dir das zu viel oder zu anstrengend erscheint, dann sind wir nicht der richtige Verlag für dich, denn Engagement ist niemals eine Einbahnstraße. Du willst von unserem Team profitieren? Dann gib dein bestes, genau wie wir es tun.

Kriterien erfüllt? Dann geht's weiter!

Was benötigen wir?

 

Um deinen Traum vom eigenen Buch bewerten und einschätzen zu können, brauchen wir handfesten Lesestoff.

Du solltest folgende Dateien haben:

 

  • eine Autorenvita (wir möchten wissen, wer du bist und was du ggf. schon veröffentlicht hast)
  • ein Exposé (genauere Informationen unten)
  • eine aussagekräftige Leseprobe (mind. 10.000 Worte)

All das sendest du bitte an:

einsendung@writtendreams-verlag.de

 

Oder aber per Post an:

Written Dreams Verlag

Herzogweg 21

31275 Lehrte

 

Gib uns für die Durchsicht und ggf. das Einholen einer zweiten Meinung einen Monat Zeit, ehe du dich nach dem Stand der Dinge erkundigst. Meist sind wir allerdings schneller.

 

Für unverlangt eingesandte Manuskripte können wir keine Haftung übernehmen!

Das Exposé

Was ist das eigentlich und warum brauche ich es?

 

Kurz gesagt? Das Exposé ist der Albtraum von Autoren.

 

Fragt man Google, erhält man viele Tipps, Hinweise, Do's and Don'ts. Wir können dir aber sagen, was wir erwarten. Je genauer du dich daran hältst, desto besser können wir dein Werk einschätzen.

 

Warum brauchen wir es? Weil wir nicht in deinen Kopf gucken können. Wir können das Potential deiner Geschichte nicht mit einem Blick erkennen, aber wir können es anhand eines Exposés zumindest versuchen.

 

Grunddaten: Arbeitstitel, Genre (am besten auch Subgenre), Voraussichtlicher Umfang, Besonderheiten usw.

Klappentext: Die zweite Geißel der Autoren, aber er ist wichtig. Keine Sorge, er muss nicht perfekt sein und wir helfen dir gern bei der finalen Version, aber die erste muss von dir kommen

Protagonisten: Stell sie uns vor. Wer, was, wie und warum?

Handlungsabriss: Leg alle wichtigen Punkte dar. Und lass um Himmels Willen das Ende nicht aus! Du darfst, sollst und musst uns gnadenlos spoilern. Möchtest du dein Ende nicht verraten, kannst du dir eine Einsendung auch schenken. Ist dein Werk nicht in sich abgeschlossen und gibst du keine Hinweise darauf, wie es weiter geht (und wann) dann genauso, denn eine Absage ist dir dann sicher. Wir wollen und müssen wissen, womit wir es zu tun haben und durch unsere "Ganz oder gar nicht" Mentalität brauchen wir immer einen Gesamtüberblick.

 

Du fühlst dich bei dem Thema noch immer überfordert? Dann lade dir unsere Vorlage für ein Muster-Exposé herunter, das wir dir gerne zur Verfügung stellen.


Download
Muster Exposé
Für Unentschlossene, Debüt-Autoren und alle, die einfach mal neugierig sind. Kein Anspruch auf Vollständigkeit, aber unser Mindestanspruch!
Muster_Exposé.docx
Microsoft Word Dokument 15.3 KB